Mehr als 200 Jahre hamburgische Seeschifffahrt

Gründer des Unternehmens war der 1767 in Perth/Schottland geborene William Miller, dessen Name bis heute im Firmennamen enthalten ist. Er wanderte 1797 im Auftrag der schottischen Fischereiindustrie nach Hamburg ein und erhielt 1801 das Hamburger Bürgerrecht. Schon bald diversifizierte Miller seine Geschäftsaktivitäten in verschiedenen Bereichen der Schifffahrt. Nach seinem Tod übernahm sein Nachfolger August Bolten im Jahr 1841 die Alleinverantwortung für die Geschäfte. Das Unternehmen begann sich vor allem mit Beginn des Zeitalters der Dampfschifffahrt zu vergrößern. August Bolten erkannte als erster das Potential einer verlässlichen Schifffahrtslinie. Er war Mitbegründer der Hamburg-America- (1847) und Hamburg-Süd- (1871) Schifffahrtslinien und wurde deren Repräsentant. Bolten war außerdem als Wegbereiter von zahlreichen weiteren, weltweit tätigen Linien aktiv und übernahm deren Vertretung. Nach dem 1. Weltkrieg und der Nachkriegsinflation war die deutsche Flagge die günstigste, unter der gefahren werden konnte. Zahlreiche schwedische Reeder registrierten ihre Schiffe daraufhin unter dem Namen “Bolten”. Das Unternehmen gewann somit Praxis in der Bereederung und Vercharterung von Schiffen und es gelang ihm, eine eigene Flotte aufzubauen. Diese Erfahrung erwies sich später als sehr wertvoll. Nachdem während des 2. Weltkriegs die gesamte Flotte verloren gegangen war, musste Aug. Bolten anschließend neue Geschäftsaktivitäten aufbauen. 1951 wurde die “August Bolten” als erster Nachkriegsneubau in Dienst gestellt und in der Nord- und Ostsee eingesetzt. Während der 1950er und 1960er Jahre folgten weitere Neubauten. 1962 gründete Bolten zusammen mit Geschäftspartnern die private Fährredeerei TT-Line, einen Ro/Pax-Fährliniendienst zwischen Deutschland und Südschweden, und war bis 2012 Miteigentümer an der Reederei und den zugehörigen Fährschiffen. Die “Bärbel Bolten” (140 TEU) war 1968 Deutschlands erstes Containerschiff. In den 70er Jahren war Bolten einer der größten deutschen Reeder von Autotransportern. Die Bolten-Flotte wurde kontinuierlich erneuert und vergrößert.

Die Bolten-Gruppe beschäftigt heute moderne Massengutschiffe (Bulk Carrier/Bulker) mit einer Tragfähigkeit zwischen ca. 24.000 und 39.000 tdw, d. h. im Handysize-Größensegment. Die Flotte besteht aus eigener Tonnage und Zeitcharterschiffen und ist weltweit im Einsatz.

Die Flotte und das Schiffsmanagement für Fremdkunden werden kontinuierlich ausgebaut.

Aug. Bolten Wm. Miller’s Nachfolger (GmbH & Co.) KG befindet sich in der siebten Generation in Privatbesitz. Gerhard Binder (als Mehrheitsgesellschafter) und Dr. Johann Killinger stellen die Geschäftsführung der Bolten Holding GmbH & Co. KG.